News und
Termine

Pressekontakt

david-haferkorn
Stefan Lange
Public Relations

 

T:  0351 82126-300
M: presse[at]symate.de

Kunststoffverarbeitung wird intelligent
Kunststoffverarbeitung wird intelligent

Kunststoffverarbeitung wird intelligent
Für die Kunststoffverarbeitung von W. Müller etabliert Symate ein KI-basiertes Cyber-Physisches Produktions-System. So unterstützt Detact ein aktuelles Digitalisierungsprojekt des renommierten Extrusionsspezialisten und hilft bei der Optimierung des Rezyklateinsatzes.

mehr lesen
Künstliche Intelligenz ebnet den Weg zur autonomen Fertigung
Künstliche Intelligenz ebnet den Weg zur autonomen Fertigung

Fertigungs-KI aus Dresden goes Global
Industrie 4.0 international: Vietnamesische Spinnerei setzt auf High-Tech mit der KI-Softwareplattform Detact
KI analysiert Daten: Detact sorgt für prozessübergreifende Transparenz und zeigt Wechselwirkungen auf
Meilenstein für Symate: Weiterer Schritt zur internationalen Präsenz von Detact

mehr lesen
Material-Recycling mit Cloud-Technologie reduziert CO2-Fußabdruck
Material-Recycling mit Cloud-Technologie reduziert CO2-Fußabdruck

– KI-Infrastruktur statt konventionellem MES
– Maximale Prozessstabilität ohne Qualitätseinbußen: Intelligentes Prozessmanagement für Spritzguss und Galvanik
– Intelligente Digitalisierung: Mit neuen KI-Methoden Rohstoffe und Kosten sparen
– Echte Transparenz: KI sammelt und analysiert Daten aus Prozess und Qualität

mehr lesen

Termine & Veranstaltungen

Keine Veranstaltung gefunden!

Medienberichte über Detact

28.09.2022, Plastverarbeiter:

Unter dem Titel ‚Wie werden MES Systeme mit KI erweitert‘ berichtet die Kunststoff-Fachzeitschrift über den Einsatz von Detact beim Galvanik- und Oberflächenspezialisten GERHARDI.

Der Beitrag zeigt, wie Detact mit dem bestehenden MES System interagiert, um das Zusammenspiel von Spritzguss und Galvanik über getrennte Systeme und Prozessinseln hinweg zu analysieren. Durch diese automatisierte und ganzheitliche Vernetzung der Daten aus unterschiedlichen Prozessen werden nicht nur die einzelnen Prozesse transparent, sondern auch Wechselwirkungen sichtbar. Für GERHARDI hat dies klare Vorteile: Das Unternehmen reduziert die Ausschussquote und senkt den Verbrauch von Rohstoffen sowie Energie signifikant. Damit wird es höchsten Anforderungen der modernen Circular Economy gerecht.

Den Artikel können Sie hier lesen…

__________________________ 

20.09.2022, Medizin und Technik:

Unter dem Titel ‚Einfachere Validierung des Spritzgießprozesses‘ berichtet die Fachzeitschrift für Medizintechnik über die VDI-Initiative ‚Provalimed‘, in die auch Symate-Know-how einfließt.

Dr. Martin Juhrisch, Geschäftsführer von Symate, unterstreicht darin, dass Symate und Provalimed an einem modernen, datengetriebenen Ansatz in die Ausgestaltung der Richtlinie VDI 2023 arbeiten und so zur „Vereinheitlichung des Vorgehens in der Prozessvalidierung von Kunststoffkomponenten“ beitragen.

Den Artikel können Sie hier lesen…

__________________________ 

22.08.2022, Industrial Production:

Die renommierte Fachzeitschrift für industrielle Fertigung berichtet über den Einsatz des KI-Systems Detact bei der GERHARDI Kunststofftechnik:

„Cloud-Technologie reduziert CO2-Fußabdruck“

Der Artikel erklärt, dass Gerhardi auf die von Detact analysierten objektiven Daten setzt, um: „… den realen Prozess in Echtzeit virtuell nachzuvollziehen.“ Außerdem stellt Detact „den Anwendern relevante Informationen zur Verfügung. Die Mitarbeiter erhalten echte Prozesstransparenz sowie wertvolles Wissen, um den Anteil von NIO-Teilen trotz steigendem Rezyklateinsatz nachhaltig zu senken. In der speziellen Anwendung entstehen selbst bei einem Rezyklatanteil von 30 % zukünftig kaum noch Schlieren, Pickel, Poren oder andere Qualitätseinbußen, die sich ohne den Einsatz der KI kaum vermeiden lassen…“

Den Artikel können Sie hier lesen…

__________________________ 

05.08.2022, Kunststoff Magazin:

Eine der führenden Fachzeitschriften für die Kunststoffverarbeitung berichtet über die Zusammenarbeit von Symate mit der GERHARDI Kunststofftechnik:

„Cloud-Technologie reduziert CO2-Fußabdruck“

„Der Oberflächen-Spezialist wird die skalierbare KI-Infrastruktur in seiner Produktion einsetzen, um Prozesstransparenz bei Spritzguss bis Galvanisierung aufzubauen sowie Ausschuss übergreifend zu analysieren und zu reduzieren. Auf diese Weise will den Verbrauch von wertvollen Rohstoffen signifikant senken. Durch den Einsatz von Detact sollen Polycarbonat und ABS-Materialien sowie Kupfer, Nickel, Chrom und CO2 eingespart werden. Das Ziel ist eine jährliche Kostensenkung von rund 140.000 € …“

Den Artikel können Sie hier lesen…

__________________________ 

26.07.2022, Circular Technology:

Das Magazin für die Kreislaufwirtschaft berichtet über die Zusammenarbeit von Symate mit der GERHARDI Kunststofftechnik:

„Cloud-Technologie soll Kosten um 140.000 €p.a. senken“

„Der nordrhein-westfälische Oberflächen-Spezialist wird die skalierbare KI-Infrastruktur in seiner Produktion einsetzen, um Prozesstransparenz bei Spritzguss bis Galvanisierung aufzubauen sowie Ausschuss übergreifend zu analysieren und zu reduzieren. Auf diese Weise möchte GERHARDI den Verbrauch von wertvollen Rohstoffen signifikant senken. Durch den Einsatz von Detact sollen Polycarbonat und ABS-Materialien sowie Kupfer, Nickel, Chrom und CO2 eingespart werden. Das Ziel ist eine jährliche Kostensenkung von rund 140.000 €. …“

Den Artikel können Sie hier lesen…

__________________________ 

15.12.2021, K-Aktuell und Kunststoffweb:

Das Online-Portal der Kunststoffzeitschrift ‚K-Profi‘ und das Fachmedium ‚Kunststoffweb‘ berichten über die Zusammenarbeit zwischen Symate und Leibniz IPF:

Werkstoffforschung mit KI-basiertem MES“

Die Dresdner Symate GmbH, Spezialist für Industrial IoT, Big Data und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Fertigung, unterstützt den Aufbau einer digitalisierten Werkstofffabrik am Leibniz-Institut für Polymerforschung (IPF) in Dresden. Dort sollen im Rahmen des Projektes „PolyDigMa – Polymers by Digital Material Science“ neuartige, hochperformante Polymerwerkstoffen entwickelt werden. Hierbei kommt auch die skalierbare KI-Plattform Detact zum Einsatz, die alle Funktionen eines modernen MES (Manufacturing Execution System), aber auch intelligente datenbasierte Möglichkeiten für die nachhaltige Optimierung von Prozess und Qualität beinhaltet.“

Die beiden Artikel können Sie hier bzw. hier lesen…

__________________________ 

13.12.2021, Computer & Automation:

Die Fachzeitschrift für industrielle Automatisierung und Digitalisierung berichtet über die Zusammenarbeit zwischen Symate und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR e.V.:

KI-basierte Qualitätssicherung beim DLR“

Im Artikel wird der neue Detact-Softsensor vorgestellt, den Symate für die besonderen Anforderungen des DLR entwickelt hat. Mithilfe dieses Softsensors erforscht das DLR den Multimaterialleichtbau unter industrienahen Bedingungen. Im Fokus steht die Entwicklung eines automatisierten Faserablageprozesses (englisch: Automated Fiber Placement, AFP) für die Herstellung von großflächigen, hochintegralen Multimaterial-Leichtbauteilen. Mittels AFP wird beispielsweise der Bug- und Cockpitbereich des Dreamliner 787 von Boeing hergestellt, ebenso wie Flügel- und Rumpfstrukturen des Airbus A350.

Den kompletten Artikel können Sie hier lesen…

__________________________ 

10/2021, Medical Design News:

Das spezialisierte Portal der WEKA Fachmedien Gruppe berichtet über die Zusammenarbeit von Symate und Murrplastik:

Symate digitalisiert Kunststofffertigung für die Medizintechnik

Die Symate GmbH, Spezialist für die Optimierung von Fertigungsprozessen mit den Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI), erweitert das Qualitätsmanagement der Murrplastik Medizintechnik GmbH. Hierbei wird die KI-Plattform Detact Daten aus verschiedensten Quellen in der Produktion erfassen beziehungsweise analysieren und mögliche Ursachen für Abweichungen bei der Qualität definieren. Murrplastik erhält so ein flexibles und individuell anpassbares System, das eine lückenlos hohe Qualität und Effizienz der Produkte unterstützt…“

Den kompletten Artikel können Sie hier lesen…

__________________________ 

10/2021, China berichtet über Detact:

Die Chinesische Ausgabe des Kunststoff Magazins berichtet über die Zusammenarbeit zwischen Symate und Fraunhofer IMWS:

„轻结构研究中的人工智能“

Den kompletten Artikel in chinesischer Sprache können Sie hier lesen…

__________________________ 

 

10/2021, Industry of Things:

Das renommierte Kunststoffmagazin berichtet über die Zusammenarbeit von Symate und Blackstone.

Der Artikel beschreibt die Zusammenarbeit wie folgt:

„Automatisierte Prozessüberwachung
Symate stattet Batterieproduzent mit KI-Plattform aus
Bis 2022 will Blackstone Technology eine stabile additive Serienfertigung seiner neuartigen Lithium-Ionen-Batterien erreichen. Die KI-Plattform Detact der Symate GmbH soll dafür Daten aus den Fertigungsprozessen systemübergreifend erfassen, diese mit künstlicher Intelligenz zentral analysieren und einen digitalen Zwilling erstellen.“

Den kompletten Artikel können Sie hier lesen…

__________________________ 

10/2021, Plastverarbeiter:

Das renommierte Kunststoffmagazin berichtet über die Zusammenarbeit von Symate und Blackstone.

Der Artikel beschreibt die Zusammenarbeit wie folgt:

„Blackstone Technology hat im sächsischen Döbeln eine neue Fabrik gebaut, die von Symate, Dresden, mit der KI-Plattform Detact ausgestattet wird. Diese erfasst Daten aus den Fertigungsprozessen des Batterieherstellers systemübergreifend und analysiert sie mit Künstlicher Intelligenz zentral. So soll bis 2022 eine stabile Serienproduktion der Batteriezellen sichergestellt werden. Um den komplexen, datenintensiven 3D-Druck auch in der Serienfertigung sicher beherrschen zu können, setzt Blackstone auf eine selbst entwickelte Drucktechnologie und auf das Prinzip des Digitalen Zwillings, der mit den von Detact zur Verfügung gestellten Daten aus Prozess, Qualität sowie Umgebung arbeitet.“

Den kompletten Artikel können Sie hier lesen…

__________________________ 

03/2021, IT & Production:

Die Fachzeitschrift für die digitale Fertigung berichtet über ein gemeinsames KI-Projekt von Symate mit der Allit Technologie GmbH. Gemeinsam entwickeln die beiden Unternehmen eine neuartige Lösung für den Spritzguss.

Der mehrseitige Artikel beschreibt das zukunftsweisende Projekt wie folgt:

„Bei Allit Technologie wird derzeit ein neuartiges Spritzgussassistenzsystem entwickelt. Dieses setzt auf die automatische Prozessdatenanalyse mit künstlicher Intelligenz und kombiniert sie mit einem modulartigen Messsystem. Die Anlage soll Spritzgießern die Gelegenheit bieten, KI-Technologie mit geringem Aufwand in der Fertigung zu implementieren. Durch die Kombination aus Software und Hardware sowie der Messeinheit können Spritzgießer früh Prozesstrends erkennen, Ausschuss vermeiden und Kosten reduzieren. […]

Am Ende steht eine Pilotanlage, die einen echten Mehrwert bieten und künftigen Herausforderungen der digitalisierten Produktion gerecht werden kann. Zudem kann die Lösung die Effekte des Fachkräftsmangels reduzieren, führt Udo Gaumann, Geschäftsführer der Allit Technologie GmbH, aus: ‚Auf den ersten Blick scheint es hier keine direkte Verbindung zu geben, aber wenn man sich mit künstlicher Intelligenz und modernem Qualitätsmanagement beschäftigt, wird sehr schnell klar, dass diese Themen perfekt zueinander passen. Für uns lag die Lösung daher schnell auf der Hand. Auch aus diesem Grund haben wir uns für die Zusammenarbeit mit Symate entschieden, denn mit dem KI-System Detact realisieren wir eine leistungsfähige Qualitätsprognose auf Basis von Prozessdaten und wir stellen den Werkern wertvolle Fakten zur Verfügung, mit denen sie arbeiten können. Dabei spielt es praktisch kaum eine Rolle, welche Erfahrung der einzelne Mitarbeiter tatsächlich mitbringt oder mit wie viel Feingefühl er den Prozess im jeweiligen Moment steuert. Am Ende zählen nur die Daten! Mit Detact werden alle Informationen zentral gespeichert und sie gehen selbst dann nicht verloren, wenn bspw. ein Mitarbeiter krank ist oder das Unternehmen verlässt oder wenn Informationen bei Schichtwechsel übermittelt werden müssen.‘ […]

Angesichts des Fachkräftemangels würde sich dieses Modell auf andere Branchen übertragen lassen, um vorhandenes Wissen zu digitalisieren und zielgerichtet zu nutzen. Hierzu ergänzt Gaumann: ‚Wir sind überzeugt, dass das Gesamtsystem im Qualitäts- und Fachkräftebereich Einsparungen von 30 Prozent und mehr erzielen wird.’“

Der Beitrag wurde im März 2021 der Print-Ausgabe der IT & Production und online veröffentlicht Sie können den kompletten Artikel hier lesen…

__________________________ 

03/2021, Digital Factory Journal (E-Paper):

Das Fachmedium für die digitale Fertigung berichtet über die Zusammenarbeit zwischen Symate und Pepperl + Fuchs.

Der mehrseitige Artikel beschreibt, wie Symate sein KI-System Detact mit der Sensorik von P+F verbindet und so eine wichtige Basis für die Schaffung von neuen Kommunikationsstandards bildet.

Der Fokus liegt dabei auf dem Nutzen für einen Anwender einem nachvollziehbaren Return on Investment (RoI) – insbesondere bei Themen wie Trouble Shooting, Process Control und Ramp Up, aber auch bei der allgemeinen Prozesskontrolle und bei der nachhaltigen Qualitätssicherung.

Durch die Zusammenarbeit mit P+F und anderen Partnern kann Symate praktisch alle Anforderungen der Kunden von der Feld-, über die Prozessebene, bis hin zu IT und Cloud abdecken und den Anwendern gleichzeitig die Vorteile der Künstlichen Intelligenz zur Verfügung stellen.

Somit lässt sich die Digitalisierung nach dem Prinzip der Industrie 4.0 Schritt für Schritt realisieren und nach den individuellen Bedürfnissen eines Kunden umsetzen. Dabei geht es vor allem auch darum, Bestandsanlagen systematisch und erfolgreich in neue Industrie 4.0-Projekte zu integrieren.

Der Beitrag wurde im März 2021 als E-Paper veröffentlicht Sie können den kompletten Artikel hier lesen…

__________________________ 

19.12.2020, All-Electronics.de:

Das Fachmedium berichtet über die Zusammenarbeit zwischen Symate und Pepperl + Fuchs.

Unter der Überschrift „Pragmatische Verbindung von Automatisierungstechnik und KI“ beschreibt der Artikel die Partnerschaft für Industrie 4.0 und erläutert, wie Symate mit Pepperl & Fuchs (P+F) und weiteren Partnern zusammen arbeitet, um Optimierungspotenziale für Kunden zu erschließen und ihnen einen schrittweisen, maßvollen Übergang zu Industrie 4.0 zu ermöglichen.

Sie können den kompletten Artikel hier lesen…

__________________________ 

11/2020, Konstruktion & Entwicklung (Print):

Die Fachzeitschrift für die Konstruktionsbranche berichtet über die Zusammenarbeit von Symate mit Pepperl + Fuchs.

Im Artikel wird beschrieben, dass beide Partner ein Gesamtpaket aus KI-Software und Hardware für die Industrie entwickeln möchten. Ziel ist eine integrierte Expertenlösung für die automatisierte Analyse und Optimierung von industriellen Fertigungsprozessen sowie Qualitätsmerkmalen.

Der Beitrag wurde in der Print-Augabe Nr. 11-12/2020 der Zeitschrift veröffentlicht.

__________________________ 

05.11.2020, KGK Rubberpoint:

Die Fachzeitschrift berichtet über das Leichtbau-Forschungsprojekt ‚hypro‘, in dem Detact als zentraler Prozessleitstand (MES) rund um eine Spritzgussanlage fungiert.

Im Forschungsprojekt sollen auf der Basis von mehr als 10.000 Hybridstrukturen hochbelastbare und multifunktionale hybride Bauteile für die Serienproduktion im Automotive-Sektor entwickelt werden.

Den gesamten Beitrag lesen Sie hier…

__________________________ 

12.10.2020, K-Zeitung:

Die Fachzeitschrift berichtet über das Leichtbau-Forschungsprojekt ‚hypro‘, in dem Detact als zentraler KI-Leitstand (MES) rund um eine Spritzgussanlage fungiert.

Mithilfe von Detact setzen die Hypro-Forscher auf eine prozesskettenübergreifende Datenintegration. Mit dem gewonnenen Wissen wird es möglich, Bauteil und Spritzgießwerkzeug von Anfang an prozessoptimiert zu gestalten und aufwändige Optimierungsschleifen bei der Abmusterung werden vermieden.

Den gesamten Beitrag lesen Sie hier…

__________________________ 

 

12.10.2020, K-Zeitung:

Die Fachzeitschrift berichtet über das Leichtbau-Forschungsprojekt ‚hypro‘, in dem Detact als zentraler KI-Leitstand (MES) rund um eine Spritzgussanlage fungiert.

Mithilfe von Detact setzen die Hypro-Forscher auf eine prozesskettenübergreifende Datenintegration. Mit dem gewonnenen Wissen wird es möglich, Bauteil und Spritzgießwerkzeug von Anfang an prozessoptimiert zu gestalten und aufwändige Optimierungsschleifen bei der Abmusterung werden vermieden.

Den gesamten Beitrag lesen Sie hier…

__________________________ 

 

29.09.2020, Logistik Heute:

Die Fachzeitschrift berichtet über die Zusammenarbeit zwischen der Symate GmbH und Pepperl + Fuchs.

Durch die Kombination der P+F-Hardware mit der KI-Plattform Detact soll ein abgestimmtes Gesamtpaket entstehen, das einen deutlich größeren Funktionsumfang rund um die Automatisierung von Fertigungsprozessen abbildet, als die bisherigen Einzellösungen. Damit kommt Symate seinem Ziel, Detact zu einer zentralen und ganzheitlich ausgerichteten KI-Plattform für die verarbeitende Industrie zu entwickeln, deutlich näher.

Den gesamten Beitrag lesen Sie hier…

__________________________ 

 

13.09.2020, Leichtbauwelt:

Die Fachzeitschrift berichtet über das Leichtbauprojekt ‚SuperTooler‘ der TU-Dresden. hier bindet der Dresdener Industrie-4.0-Spezialist Symate Datenquellen an und analysiert die Daten systematisch mit Detact.

Die Digitalisierungsexperten von Symate analysieren und konfigurieren die Schnittstellen der hybriden Fertigungszelle mit Detact und entwickeln eine Pipeline für die Synchronisation der Datenströme mit der Prozesskette.

Den gesamten Beitrag lesen Sie hier…

__________________________ 

 

04.09.2020, Medica Magazin:

Die Fachzeitschrift berichtet über das Versorgungsprojekt „Pfadgestütztes Qualitätsmanagement in der MS-Versorgung“ (QPATH4MS).

Mit dem Projekt QPATH4MS wird bundesweit zum ersten Mal ein Qualitätsmanagementkonzept (QM) in die MS-Behandlung integriert, dass neben der Perspektive des Arztes auch die der Patienten berücksichtigt. Symate ist offizieller Partner dieses Projektes, das Daten mithilfe der KI-Plattform Detact verarbeitet.

Den gesamten Beitrag lesen Sie hier…

__________________________ 

 

04.06.2020, Industry of Things:

Das Fachportal berichtet über die Zusammenarbeit von Symate mit Fraunhofer IMWS.

In einem Leichtbau-Projekt beschäftig sich das Fraunhofer IMWS mit der Großserienproduktion von Thermoplast-basierten Sandwich-Bauteilen aus sogenannten Organosandwich-Halbzeugen (OSW). Um eine Qualitätskontrolle direkt im Verarbeitungsprozess möglich zu machen, setzt das Forscherteam auf Methoden der künstlichen Intelligenz (KI) und nutzt dafür das KI-System Detact.

Den gesamten Beitrag lesen Sie hier…

__________________________ 

 

02.10.2019, Plastverarbeiter:

Das Fachportal berichtet über den einsatz von Detact bei Weidplas, einen führenden Hersteller von Kunststoffkomponenten und -systemen für die Automobil- und Industrietechnik. 

Mit dem selbstlernenden Softwaresystem Detact will das Unternehmen einen tieferen Einblick in laufende Fertigungsprozesse gewinnen und neue Wege zur Optimierung von Prozessen beschreiten. Die datenbasierte Optimierung von Fertigungsprozessen ist die Kernaufgabe des KI-Dashboards.

Den gesamten Beitrag lesen Sie hier…

__________________________